Ergebnisse des Bezirksbewerbs Musik in kleinen Gruppen 2018

Musizieren im Ensemble schult das Gehör, fördert den Ansatz am Instrument und trägt viel zur Motivation eines Musikers bei. 13 Ensembles, teilweise aus den Musikvereinen und teilweise aus den Landesmusikschulen kommend, haben sich am Samstag, 3. März 2018 beim Bezirkswettbewerb "Musik in kleinen Gruppen" getraut, das zuvor Geprobte einer Jury zu präsentieren. Ob als Klarinettenquintett, Flöten-Trio oder Brass-Quartett, ja sogar bis zu einem zehn-köpfigen Brass-Ensemble haben die 53 Teilnehmer Musik quer durch alle Stilrichtungen und Epochen präsentiert. Von Klassik und Romantik, über Musik des 20. Jahrhunderts bis zu aktuellen, modernen Stücken war alles vertreten. Teilweise wurden auch eigene Arrangements verwendet.

Das Ensemble KTM-P4 Trumpet aus der Landesmusikschule Stadl-Paura unter der Leitung von Michael Kieleithner erreichte mit 94 Punkten die höchste Punktezahl des Tages. 93 Punkte erreichten das Trompetenensemble Kastenhuber aus Bad Wimsbach-Neydharting und die Gruppe 6.0 TrumpetConnection aus der Landesmusikschule Stadl-Paura (Ensembleleitung ebenfalls Michael Kieleithner). Mit 92 Punkten haben auch die KlariNettPlayers, aus der Landesmusikschule Stadl-Paura kommend, ein bemerkenswertes Ergebnis erzielt. Sie wurden von Klaus Eder betreut. Diese vier genannten Ensembles sind es, die den Bezirk Wels beim Landeswettbewerb am 12. Mai 2018 in Mattighofen vertreten werden.

Ergebnisse des Bezirksbewerbs

Ensemble Stufe Punkte
Die Fantastischen Vier (MV Buchkirchen) B 86
Trompetenquartett Kastenhuber (TMK Bad Wimsbach-Neydharting) D 93 *
Birnstingl Quartett (MV Gunskirchen) D 90
ExquiBrass D 89
KlariNettPlayers (MV Stadl-Paura) C 92 *
6.0 TrumpetConnection (LMS Stadl-Paura) C 93 *
Klarinettentrio MV Stadl-Paura B 88
The Blechies (MV Gunskirchen) B 88
La Melodia (MV Weißkirchen) A 89
Saxogirls (MV Gunskirchen) A 91
The Sweet Clarinets (TMK Neukirchen bei Lambach) A 90
KTM-P4 Trumpets LMS Stadl-Paura A 94 *
Horntrio der LMS Marchtrenk und Enns A 89

* ... Weiterleitung zum Landeswettbewerb

 

"Im Vordergrund bei Musik in kleinen Gruppen steht nicht der Wettbewerb, sondern viel mehr die Vorbereitung darauf. Ensemblespiel schult das Gehör, fördert den Ansatz am Instrument und ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Vom Musizieren in kleineren Besetzungen profitiert aber nicht nur der einzelne Musiker, es profitieren auch die Musikvereine bei denen die Musiker tätig sind", freut sich Bezirksjugendreferent Martin Köberl über die rege Teilnahme. "Es ist nur schade, dass sich viele Ensembles noch davor scheuen, einfach mitzumachen. Nicht nur jugendliche Musiker, auch ältere sind herzlich eingeladen teilzunehmen."

Die dreiköpfige Jury bildeten Johannes Schörkhuber (Fachgruppenleiter Blechblasinstrumente), Katharina Eckerstorfer (Lehrerin für Klarinette am Landesmusikschulwerk) und Thomas Gasser (Lehrer für Tenorhorn und Posaune am Landesmusikschulwerk).